News

« Zurück

Save Our Soils setzt mit Guerilla-Aktion ein Zeichen
10-12-2015
PRESSEMITTEILUNG - In vielen Ländern tauchten am Weltbodentag plötzlich Schilder in öffentlichen Parks auf. So war beispielsweise in Berlin zu lesen: „Volkspark Friedrichshain wäre in nur 221 Sekunden verschwunden.“ Zahlreiche Menschen waren dem Aufruf der internationale Kampagne „Save Our Soils – Rettet unsere Böden“ (SOS) gefolgt und machten anhand konkreter Beispiele auf den dramatischen Verlust unserer Lebensgrundlage – der Böden – aufmerksam.

Laut den Vereinten Nationen geht weltweit jede Minute fruchtbarer Boden in einer Größenordnung von 30 Fußballfeldern verloren. Ziel der SOS-Guerilla-Aktion war es, diese nur schwer fassbaren Zahlen anhand der Größe von öffentlichen Parks greifbar zu machen. Ganz nach dem Motto: Fruchtbarer Boden in der Größe des Parks, durch den ich gerade entspannt spaziere, geht an einem anderen Ort der Welt in nur wenigen Sekunden verloren.
 
„Überbauung und Versiegelung tragen großen Anteil daran, dass wir den Boden unter den Füßen verlieren. Vor allem aber ist es die industrielle Landwirtschaft, die mit ihren nicht-nachhaltigen Anbaumethoden fruchtbare Böden schädigt und zerstört. Das hat dramatische Auswirkungen auf die Welternährung, den Wasserhaushalt, die Artenvielfalt und das Klima“, erklärt Volkert Engelsman, der 2013 die Kampagne „Save Our Soils – Rettet unsere Böden“ gemeinsam mit der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) ins Leben gerufen hat.
 
Ein Aufruf auf Facebook hatte gereicht, um Menschen in Deutschland, Tschechien, Italien, Großbritannien und den Niederlanden zu bewegen, ein Zeichen für die Böden zu setzen – nicht nur symbolisch, sondern wortwörtlich durch das aktive Setzen von Hinweisschildern in öffentlichen Parks.
 
Besondere Brisanz bekommt das Boden-Thema nicht zuletzt durch die aktuell stattfindende UN-Klimakonferenz in Paris. „Unsere Böden sind nach den Weltmeeren die größten Kohlenstoffspeicher der Erde!“, betont Volkert Engelsman, Geschäftsführer von Eosta / Nature & More. „Bei richtiger Bewirtschaftung können unsere Böden dazu beitragen, den fortschreitenden Klimawandel zu bremsen. Nur die biologische Landwirtschaft kann mit ihren nachhaltigen, bodenfreundlichen Anbaumethoden die Ernährung zukünftiger Generationen sichern und darüber hinaus zum Erreichen unserer Klimaziele beitragen!“ 
 
Eine Fotostrecke der SOS-Guerilla-Aktion ist auf der Facebookseite der Kampagne zu sehen: www.facebook.com/saveoursoils.now.
 
Über Nature & More:
Nature & More ist die Handelsmarke von Eosta, einem international führenden Distributor von frischem Bio-Obst und -Gemüse. Für das eigens entwickelte Trace & Tell-System, mit dem die Herkunft der Produkte bis zum Erzeuger zurückverfolgt werden kann, ist Nature & More bereits mehrfach mit internationalen Nachhaltigkeitspreisen ausgezeichnet worden. Mehr Informationen finden Sie unter: www.natureandmore.de.
Mit der internationalen Kampagne „Save Our Soils – Rettet unsere Böden“ setzt sich Nature & More für die Verbreitung bodenfreundlicher Bio-Anbaupraktiken ein. Mehr Informationen finden Sie unter www.rettetunsereboeden.de.
 

Cookies

Op deze website worden cookies gebruikt.

Lees meer | Accepteren